Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Wozu Tests und Umfragen?

Tests und Umfragen können nicht nur den Lehrenden einen Einblick in die Zusammenstellung der Gruppe geben, sondern auch den Studierenden dazu verhelfen, ihre eigenen Stärken, Schwächen und Erwartungen zu überprüfen.

Umfragen, Tests und Heterogenität

Einige Vorteile, die der Einsatz von Tests und Umfragen einer heterogenen Lerngruppe bietet:

  • Lehrende lernen die Studierenden besser kennen.
  • Die Studierenden können Online-Tests u.U. im eigenen Tempo, zu einer selbst festgelegten Zeit bearbeiten.
  • Die Studierenden erhalten durch das Testergebnis eine Rückmeldung zu ihrem Lernfortschritt. Bei der Beteiligung an Umfragen können sie einen Vergleich zu den Mitstudierenden stellen.
  • In Präsenz können die Ergebnisse der Umfrage und der Tests aufgegriffen werden.

Was Sie bei Tests und Umfragen berücksichtigen sollten:

  • Die bereitgestellten Umfragen und Tests müssen für alle Studierenden Ihrer Lehrveranstaltung zugänglich sein (ggf. barrierefrei).
  • Die Hemmschwelle bei der Beiteligung an (anonymen) Umfragen ist hoch. Zeigen Sie die Vorteile der Beteiligung durch die Studierenden auf.
  • Veranstaltungsbegleitende Online-Tests sollten auf die Formate der Prüfung abgestimmt sein. Wenn bspw. in der Klausur Freitext-Fragen gegenüber Multiple-Choice-Fragen überwiegen, dann sollte sich dieses Verhältnis auch in den Online-Tests wiederspiegeln.

Beispiele

Praxisbeispiele aus der Freien Universität:

  • Blackboard-Hausaufgaben in der externen Unternehmensrechnung (FB Wirtschaftswissenschaften)
    • Den Studierenden steht im Laufe des Semesters Tests zur Verfügung, die sie freiwillig als Hausaufgaben lösen können.
    • TN-Zahl ist mit über 550 hoch. Individuelles Feedback ist sehr eingeschränkt möglich.
    • Die Studierenden erhalten nach der Abgabe ihrer Antwort ein ausführliches Feedback sowohl im Falle einer richtigen als auch im Falle einer falschen Antwort. Dieses Feedback wird von den Studierenden als sehr nützlich eingeschätzt. Die Studierenden können die Tests nach ihrer Freischaltung so oft wiederholen, wie sie möchten. Sie können die Tests in eigenem Tempo absolvieren, zur selbst gewählten Zeit. Auch wenn die Feedbacks nicht individuell sind, können sie einschätzen, an welchen Stellen sie noch nachholbedarf haben und welche Inhalte sie bereits gut im Griff haben.
    • Durch die Auswertung im Notencenter fallen zB Fragen auf, die besonders schwierig sind. So können ggf. in der Präsenzveranstaltung diese Inhalte neu aufgegriffen werden.
  • Lernkontrolle in Vorlesungen mit Blackboard-Tests (FB Biologie, Chemie, Pharmazie)
    • Da es kein begleitendes Seminar oder Tutorium zur Vorlesung gab, wurden Forum und Tests in Blackboard eingesetzt, um den Lernstand der Studierenden zu ermitteln und in der Präsenzsitzung auf die offen gebliebenen Fragen einzugehen.
    • Die Studierenden erhielten in der Präsenzsitzung eine Einführung in die Arbeit mit dem Forum und den Tests.
    • Nach jeder Präsenzsitzung wurden die Vortragsfolien im Forum zur Diskussion gestellt. Hier konnten die Studierenden an den entsprechenden Stellen ihre Fragen eintragen. Gleichzeitig wurden Testfragen zur vergangenen Präsenzsitzung freigeschaltet. Die Teilnahme der Studierenden war freiwillig.
    • Die Studierenden haben mit den Testfragen nicht nur ihr Wissen überprüfen sondern auch einen Einblick in die spätere Klausur gewinnen können (Fragetypen).

Umsetzung in Blackboard