Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Jede empirische Arbeit wird mehrere statistische Modelle prüfen. Daher wird man von einfachen Standardmodellen zu immer komplexeren Modellen wechseln. Doch wo hört man auf? Welches Modell passt noch zu meinen Daten? Die Beantwortung dieser Frage ist oft entscheidend für den Ausgang der Arbeit und der/die Forscher/-in sollte in der Lage sein, hierauf eine eigene Antwort zu finden. Die Bestimmung eines geeigneten Modells ist keine leichte Aufgabe. Sie steht unter dem Verdikt: ''All models are wrong! But some are more useful than others.''

In diesem Kapitel werden Methoden vorgestellt, die helfen, die Güte des Modells festzustellen bzw. ein passendes Modell auszuwählen. Vorraussetzung hierfür ist ein statistisches Model, das wie im Kapitel Standardauswertungen erklärt erstellt worden ist.


Wahl der Modellklasse: lin. Reg.,Logit etc.

Residuenplots

Bestimmheitsmaß R2

Modellselektion (AIC, BIC, Pseudo R2 , ...)

(Nur mit FU-Login. Ohne Login besuchen Sie bitte die Seite unseres Kooperationspartners INWT-Statistics GmbH, auf der der Wikiartikel basiert.)


fu:stat bietet regelmäßig Schulungen für Hochschulangehörige sowie für Unternehmen und weitere Institutionen an. Die Inhalte reichen von Statistikgrundlagen (Deskriptive, Testen, Schätzen, lineare Regression) bis zu Methoden für Big Data. Es werden außerdem Kurse zu verschiedenen Software-Paketen gegeben. Auf Anfrage können wir auch gerne individuelle Inhouse-Schulungen bei Ihnen anbieten.






Welchem Fachbereich gehören Sie an?

Choices Your Vote
Erziehungswissenschaften und Psychologie
Politik und Sozialwissenschaften
Veterinärmedizin
Wirtschaftswissenschaft
Sonstige













































































































  • No labels